PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Voyager Blueprints



Legard
26.07.2006, 19:45
Grüsst euch,

da ich gerne ein 3D-Modell der Voyager in 3dMax erstellen will, benötige ich vernünftige Blueprints (Blaupausen) hiervon. Leider gehen viele der im Netz von mir Gefundenen nicht über 1024x768 hinaus, was aber für eine detailierte Arbeit zu wenig ist. Vllt hat ja jemand eine Seite wo es sowas in vernünftiger Form (1600x1200, etc) gibt?

Ich brauche in jedem Fall Ventrals, Ports, Afts, Fores, und Dorsals (Für Laien, oben, unten, hinten, vorne, etc) Ebenso Detailaufnahmen bestimmter Aussenbereichteile (Brücke, etc). Innenbereiche brauche ich keine, da diese nicht modelliert werden.

Ich danke schon einmal für eure Hilfe!

C. Legard

DixonHill
26.07.2006, 19:54
Das beste, was ich auf die Schnelle gefunden habe ist das hier:
http://www.cygnus-x1.net/links/lcars/uss-voyager-ncc-74656.php

Da sind auch Großansichten des Brückenbreiches, sowie der Shuttlerampe dabei.

Vielleicht hilft dir das ja. :?

Legard
26.07.2006, 20:20
Komisch, die Seite hatte ich auch, habe aber wohl irgendwie die Voyager verpasst. :) Sei es drum, die Prints sind so schon brauchbar, ich denke damit kann man arbeiten. Werde sie gleich mal bearbeiten, und dann loslegen. Wenn Interesse besteht, dann poste ich zwischendurch mal ein paar Zwischenresultate, und erkläre ein wenig zum Modelling, etc. Aber ich will mich nicht auszwingen. :)

In diesem Sinne, nochmals besten Dank!

C.K. Legard

Ittou
26.07.2006, 20:49
Währe schön wenn du ein kleines Tutorial machen könntest, da ich wirklich gerne wissen würde wie du mit 3D Max arbeitest, kenne mich zwar auch mit dem Programm etwas aus, aber das schwerste was ich bislang gemacht habe war eine Flasche und ein Aschenbecher:D. Daher würde mich wirklich interressieren welche Technicken du nutzt und wie du an sowas rangehst.

Gruß Ittou

Calvert
27.07.2006, 09:52
Währe schön wenn du ein kleines Tutorial machen könntest, da ich wirklich gerne wissen würde wie du mit 3D Max arbeitest, kenne mich zwar auch mit dem Programm etwas aus, aber das schwerste was ich bislang gemacht habe war eine Flasche und ein Aschenbecher:D. Daher würde mich wirklich interressieren welche Technicken du nutzt und wie du an sowas rangehst.

Gruß Ittou

Ogott, nen kleines Tutorial hilft dir da absolut nicht :). 3D Modellierung ist pure Fleißarbeit und die Bedienung von 3D Max nicht unbedingt leicht verständlich. Besorg dirs einfach mal und spiele 3-5 Jahre damit rum. Irgendwann kommst du dann zu Ergebnissen ;)

Syn
27.07.2006, 11:22
Bin gespannt =)

Hab zuletzt versucht ein Star Trek Büro auf einer Raumstation zu modeln.
Muss mal gucken wie weit ich da war =)

Littledave
27.07.2006, 17:51
Bin gespannt =)

Hab zuletzt versucht ein Star Trek Büro auf einer Raumstation zu modeln.
Muss mal gucken wie weit ich da war =)
cool kannst du die mir mal schiken?



ed

Syn
27.07.2006, 22:48
Ist noch nicht eingerichtet ist nur der Ansatz eines Raumes ohne Möbel.
Ich render mal 1-2 Bilder.

Ittou
27.07.2006, 23:45
Ogott, nen kleines Tutorial hilft dir da absolut nicht :). 3D Modellierung ist pure Fleißarbeit und die Bedienung von 3D Max nicht unbedingt leicht verständlich. Besorg dirs einfach mal und spiele 3-5 Jahre damit rum. Irgendwann kommst du dann zu Ergebnissen ;)

Naja, wie gesagt gearbeitet habe ich mit 3D Max ja schon, ich wollte ja nur wissen wie man an sowas herangeht, da eine Voyage ja um einiges Komplexer ist als ein Aschenbecher;).

Littledave
27.07.2006, 23:56
ehm könntet ihr mir mal ne seite mit guten turtorials für die anfänge geben? hab jetzt 3d mark 7 leider auf english:(
aber so anfänger turtorials wäre schon klasse

Syn
28.07.2006, 11:59
ehm könntet ihr mir mal ne seite mit guten turtorials für die anfänge geben? hab jetzt 3d mark 7 leider auf english:(
aber so anfänger turtorials wäre schon klasse

http://67.15.36.49/ffa/tutorials/tutorialsmax.asp

Legard
28.07.2006, 21:33
Zunächst einmal, mit Tutorials kann ich leider nicht dienen. Ich habe auf Maya und 3dMax gelernt, bzw studiert, und habe mich nie mit der Tutorialszene beschäftigt. Das was Syn da gepostet hat finde ich aber schon mal einigermaßen ansprechend.

Ich denke aber das man sich als Anfänger systematisch an 3dMax heran wagen sollte. Es ist falsch sich als Ziel zu setzen gleich ein anatomisch perfektes Modell, oder ein anderes organisches Element zu modelln. Es ist wichtig sich mit den Grundlagen auseinander zu setzen. Hier ist das Handbuch von Max wirklich zu empfehlen, bzw die mitgelieferten Tutorials.

Es ist wichtig zu verstehen wie 3d Modelling im Allgemeinen funktioniert. Was sind Polygone, was Vertice, oder Tris, und wie setze ich diese ein. Danach kann man erste simple Modelle angehen. Bei dieser Art des Modellings bekommt man ein Gespühr wie die Dinge funktionieren. Was sind Sublevel, was der Unterschied von editable Mesh, Plane, Patch, etc, etc?

Bevor man sich dann an die komplexen Dinge wagt, sollte man auch andere Dinge nicht missachten. Das be/ausleuchten kann sehr komplex sein, da zB Max 7 schon Photonen und Caustics unterstützt, und das im Mental Ray. Daneben ist das Texturieren deiner Modelle eine Sache für sich. Dazu gehört UVW-Mapping, und das Unwrappen. Seit Version 8 gibt es das mehr als geniale "pelt mapping", das herkömmliches Unwrappen unnötig macht.

Das sind aber alles noch recht simple Sachen. Die Substanz ist dann koordinatengesteurtes parallax mapping, das Bumps und Normals alt aussehen lässt, oder aber Animationen. Um zu animieren braucht man zB bei einem Körper eine so genannte Bone Structure, über die du dann die Animation programmierst. Hier kommt dann C++ ins Spiel, das ebenso wichtig ist.

Max ist ein extrem komplexes Thema, nicht umsonst gibt es dazu Studiengänge. Du wirst einige Zeit des Lernens benötigen, Pi mal Daumen 1-2 Jahre, bis du erste wirkliche Erfolge vorweisen kannst. Um Max wirklich zu lernen musst du es zu einem wirklich zeitintensiven Hobby machen. Irgendwann musst du dann entscheiden in welche Richtung du gehen willst. Reines Modelling, Animation, Computing Cinematics, etc? Du wirst dich in diese Themenbereiche einarbeiten müssen, da alle komplex sind.

Einzelne meiner Mitarbeiter haben aber zB auch alles selbst gelernt, und viele haben wichtige Erfahrung beim so genannten Modden gesammelt. Vllt wäre das auch etwas für dich, wenn du die Grundlagen beherrschst. Mod Teams gibts von Gothic bis Unreal ohne Ende, und man hat ein Ziel, und kann von der Erfahrung anderer profitieren.

Jetzt konnte ich dir wahrscheinlich nicht viel helfen, aber du siehst was vor dir liegt. :) Empfehlen kann ich dir noch ein Forum, wo du definitiv Hilfe findest: Link (http://www.3dmaxforum.de)

Wenn du dann wirklich gut bist, dann empfehle ich dir die CG-Talk Society. Hier kannst du dann wirkliches Profiwissen erlangen. Einige der besten Spieledesigner treiben sich darum, manchmal nicht gleich zu erkennen. Einige vom Gothic-Team sind da zB zu finden, oder von Blizzard, Lionhead, etc. Aber hier solltest du wirklich schon ein wenig was auf dem Kasten haben, da du dich sonst womöglich verloren fühlst. :) Link (http://forums.cgsociety.org/)

Wenn du in irgendeiner Form Hilfe brauchst, kannst du mich gern anschreiben, ich werde dann versuchen dir zu helfen.

Hier noch ein HighPoly Modell an dem ich gerade bastel. Wofür darf ich leider nicht sagen, aber es wird später in einem Cinematic vorkommen.

Bild (http://www.lotr-onliner.de/black/side1.jpg)

Naja, ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen. :)

Beste Grüsse vom,

Legard

Littledave
28.07.2006, 21:40
danke für die links..
das bild is ja wirklich supaa.
nur ich komme mit der bedinung von 3ds max 7 nicht ganz an.. und dann is alles noch auf english:(
nur wo ich eine max datei (die shuttlerampe der voyager) runtergeladen habe kamm da nur wirres strichchen zeug und überhaubt nix mit farbe mus man da noch in ein modus gehen?


ed

Legard
28.07.2006, 22:06
Die "Strichchen" nennt man Edges, oder auch im ganzen Wire. Das ist das polygonale Gitternetz, das im Grunde die Struktur des Modells darstellt. Sehen kann man die Texturierung, etc meist in der Voreinstellung nur im Perspektivenfenster. Du kannst das natürlich ändern, indem du zB rechts auf den Bezeichner des Fensters klickst (da wo front, etc steht). Wirklich vernünftig sehen kannst du das Modell dann erst wenn du es renderst, wozu du aber eine augeleuchtete Szene haben solltest, und prüfe mal, ob das Modell überhaupt texturiert ist.

Was das Englische anbelangt, ganz ehrlich: Gewöhne dich dran. Ein Großteil der Tutorials werden auf Englisch sein, und spätere mögliche Zusatzprogramme, etc sind meist auch auf Englisch. Gerade in diesem Bereich kommst du nur weiter, wenn du dich mit den englischen Fachbegriffen beschäftigst, da alles andere auch darauf basiert. Fern ab der Spiele läuft meist alles übers Englische, da muss man sich wirklich dran gewöhnen. Damit kommst du auch wesentlich weiter!

In diesem Sinne,

Legard

Ittou
28.07.2006, 23:13
@Littledave
Ich kann die wirklich nur empfehlen das Tutorial von 3D Max zu machen, da genau dort die Bedienung und einige Fachbegriffe sehr gut erklärt werden. Ausserdem macht es wirklich richtig Spass wie ich finde.

@Legard
So wie ich sehe bist du wohl ein Profi. Bin echt schon gespannt auf die ersten Entwürfe von dir. Eine Frage habe ich noch: Gibt es von 3D Max eine Studentenversion? Die Volllizenz ist ein wenig teuer:D!

Legard
28.07.2006, 23:25
Ja, die gibt es tatsächlich! :)

Die Schüler und Studentenversion von 3dsMax 8 kostet 119,00 Euro, was schon wirklich günstig ist. Da Max nicht im Laden zu kaufen ist, muss man sich einen lokalen Verkäufer suchen, oder in diversen Internet Shops gucken, da nur lizensierte Händler Max vertreiben dürfen. Wenn du da nichts findest, dann sage nochmal bescheid, dann suche ich was für dich raus.
Ich empfehle auch hier auf die englische version zu setzen, du wirst damit besser fahren. Selbst in deutschen Foren, etc werden die Originalbegriffe genutzt.

Es gibt zB auch ne Menge günstige PlugIns extra für Studenten, zB ACT, oder dream Scape, etc.

Danke auch für dein Lob. Ich komme eigentlich aus dem Architektenbereich, sprich viel CAD, etc, arbeite aber als reines Hobby nebenbei als Freelancer für diverse Kapital orientierte Projekte. :)

Nun gut, ich wünsche an dieser Stelle einmal eine gute Nacht,

Legard