PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gewaltspiele



Bele
22.11.2006, 01:06
Ein Aufruf an alle Forenmember sich mal folgenden Beitrag zu Gemüte zu führen:
Killerspielekollumne (http://www.gamona.de/pc/article/detail/id-ich_bin_weg_amoklauf_als_hilfeschrei_176756/start-1.htm)

Auch wenn das hier ein StarTrek-Forum ist, auch StarTrek hat Shooter...
Und auch wenn das alles scheinbar schon an zehn anderen Orten zwanzigmal ausdiskutiert wurde:
Mich würde eure Meinung interessieren...

NightHunter
22.11.2006, 02:08
Also was mich echt ankotzt ist das die gleich wieder die Schuld auf die bösen Gewaltspiele schieben, das is einfach absoluter Schwachsinn, ich denke ma das diese Spiele wohl eher der Indikator für diese schreckliche Tat warn. Ich bin der Meinung das man entweder für sowas veranlagt sein muss oder wie hier beschrieben wurde von der Gesellschaft so gemacht wird, das soll jetzt natürlich nicht eine Entschuldigung sein für das was er getan hat aber man soll bitteschön nicht einfach so die Ursache auf die Spiele schieben nur weils so einfach und bequem ist.
Ich habe früher auch sehr viele Gewaltspiele gezockt und zock sie heut noch ab und zu, aber bin ich zum Amokläufer geworden? NEIN, im Gegenteil ich bin eher von diesem kram heut gelangweilt und hab auch nich mehr so richtig bok die zu meist primitiven Spiele zu zocken. Wenn es so sei wie es die Politiker sagen dann wäre, genau wie es im Artikel steht, an jeder Schule quasi Amoklauf an der Tagesreihe:-?

Vego
22.11.2006, 09:33
Der war psychisch labil und das wussten die Lehrer schon lange dennoch tat keiner was obwohl er immer angegeben hatte wie gerne er Waffen liebt... es wird dauernd nur auf den "Killernspielen" rumgeritten. Ich selber zocke nicht Counterstrike, dafür aber HL² und DOOM 3. Weil es Spaß macht und nicht weil ich mir die Gewaltszenen unbedingt genau angucken möchte. Manchmal wenn ich tierisch sauer auf jemanden bin, spiele ich Shooter manchmal um mich abzuregen, aber mir ist vollkommen klar das dies nur ein Spiel ist, das die Realität völlig anders ist. Das einzige mal als ich scharfe Waffen in der Hand hatte und schoß war bei der Bundeswehr, war schon interessant aber ich flippte nicht plötzlich aus und schoß wild um mich...

Eines wurde bei den ganzen Trubel um die "Killerspiele" nie erwähnt, wo zum Teufel hatte der Kerl, obwohl er so labil war, einen Waffenschein für Schreckschußwaffen her und woher bekam er ohne einen vernünftigen Waffenschein richtige Waffen her?
Sind dem bestimmt nicht aus dem Bildschirm gesprungen...

DixonHill
22.11.2006, 09:38
Ein winziger Bruchteil derer, die "Gewaltspiele" spielen, reißt solche Aktionen und macht Amokläufe. Wie können dann die Spiele daran Schuld sein? Wenn sie es wären, gäbe es viel mehr solcher Fälle. (Es hat jemand eine Bank überfallen, und es wurde festgestellt, er trinkt Kaffee!!11 Ist Kaffee nun Schuld daran? -.- )
Aber nööö, für die Medien und die Politiker steht fest, wer der Südenbock ist: Gewatltverherlichende Spiele, allen voran Counter Strike. CS ist wohl auch das einzige Spiel, das viele aus der Politik kennen...
Warum spielen die Menschen denn solche Spiele wie CS, Quake, etc? Weil sie sehen wollen, wie jemand stirbt? Nein, weil sie sich mit anderen Messen möchten, sie wollen gewinnen. Das Töten von Personen ist in den meisten Spielen der Weg zum Sieg, Mittel zum Zweck, das wars aber auch. Das Game Postel z.b. ist anders. Da geht es explizit darum Menshen zu töten. Darum ist Postel auch zu Recht auf dem Index.
Es ist eifach so, das diejenigen aus der Politik die für Verbote sind und "Gewaltspiele" als den Teufel darstellen, keine Ahnung haben wovon sie sprechen, und selbst wahrscheinlich nie eines der Games gespielt haben. Und wie heißt es so schön? Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten! - oder sich über das worüber man redet, die Spiele/E-Sportsszene, informieren.

vonMegyddo
22.11.2006, 09:52
Ich bin für kein Verbot dieser Spiele... obwohl es vielleicht besser wäre... eher für eine gute Altersfreigabe (obwohl die nicht wirklich viel nütz... dass Problem ist dass man immer irgend wie an so ein Spiel ran kommt)...

Wenn wir ehrlich zu uns sind machen Shooter aggressiv... man ist da ein Held... einer der nie stirbt... wenn ich ab und an die CS Videos anschaue und höre was da im TS abgeht (Gehfluche... aggressive Worte wenn einer mal einen Fehler macht usw...)... dass habe ich auch im minderen Rahmen in meiner Army Zeit erfahren...
Zum Teil sind die Shooter Spiele sicher mitschuldig an seiner Tat... in einem Shooter lernt man ohne grösseres verbarmen jemanden zu Töten... einige verlieren dann leider denn bezug zur Realität... im Shooter muss ich mit meiner Gegenpartei nicht verhandeln... nein ich ballere ihn einfach über den Haufen wenn er mir nicht passt... dass geht in meinen Augen aber hier im RL nicht... genau dass hat er gemacht... er stellt sich in seinem Brief als geschundenes Schaff hin... er rechtfertigt so seine schreckliche Tat... Hallo, der Junge ist irgend wo stehen geblieben... anstatt professionelle Hilfe zu suchen ist er in sein Ding (was auch immer dass alles ist) geflüchtet... dazu gehört für mich auch das Zocken (generell)... da kann man wunderbar in eine andere Welt flüchten wo man Held spielen kann... wo man bestimmen kann wo es lang geht... und da liegt das grosse Problem an Spielen... es wird selten die Kommunikation gefördert sondern dass alleine Bestimmen und Richten...

DixonHill
22.11.2006, 10:08
Das Problem ist, das solche Leute nicht mehr zwischen RL und Virtuleller Welt unterscheiden können. Daran sind aber nicht die Computerspiele schuld.
Der Typ aus dem aktuellen Fall übrigends, hat nicht durchgedreht weil er Gewaltspiele gespielt hat, sondern weil er ein rebellischer Aussenseiter war, der Hass auf die Gesselschafft hatte. Zufällig hatte er auch CS auf seinem Computer und zack, ist CS daran Schuld.

Btw, die Waffen hatte er bei einem Internetwaffenhändler bestellt...

HeidN
22.11.2006, 10:17
Kann mich da nur im großen und ganzen anschließen. Ich finde es ja schon fast lächerlich wie die Politiker am Herumreden sind und dann die "Killerspiele" als Ursache herziehen.

Finde ich schon komisch, ich dachte immer das hat hauptsächlich etwas mit der Erziehung, der Persönlichkeit und dem ganzen Umfeld zu tun, aber da kann ich mich ja irren, bin schließlich ein Unwissender. Außerdem zock ich hin und wieder auch gerne diese Killerspiele und bin dadurch ja auch ein zukünftiger Amokläufer :rolleyes: .

Ohje, ohje... ich frage mich eigentlich wie es möglich ist, sich aus dem Internet Waffen zu kaufen, vielleicht sollten die Politiker da einmal nachhaken...

vonMegyddo
22.11.2006, 10:21
Seh ich gleich wie du Dixon...

Wenn wir ehrlich sind verliert man ziemlich schnell den bezug zur Realität... ich spreche hier nicht von Gelegenheitsspieler sondern von hardcore Spieler... in meiner SWG-Zeit als ich jeden Wochentag min 6h vor dem PC verbracht habe und das ganze WE habe ich sämtliche Sozialenkontakte verloren... ich ging arbeiten und wartete nur bis es endlich Abend wird... und ich wieder in meine „geliebte Welt“ entfliegen konnte... es dauerte einige Zeit bis ich mein Zustand erkannt habe... und einige gute Freunde die mich wach gerüttelt haben :)

Spiele sind ein gefährliches Medium... vor allem für so Typen wie der oben erwähnte... und hardcore Spieler...

Chris_Master
22.11.2006, 11:32
Für alle, die ein Gewaltspielen haben wollen, wo es so ziemlich die meisten Tötungsarten gibt: legt euch "Dark Mesiah of Might And Magic" zu ... ;):rolleyes:

So jetzt meine Ansicht zu diesem Thema. Wenn solche Sachen wie in Erfurt, Gutenberg, oder jetzt kürzlich in der Realschule Emsdetten vorfallen, bin ich der festen Überzeugung, dass diese Leute allerhand Probleme haben - sie kommen einfach mit ihrem richtigen Leben nicht mehr klar und wissen nicht woher sie Hilfe herbekommen könnten. Ich will nicht sagen, dass beide schockierende Schießereien die beiden Ursachen hatten - aber ich denke mal, dass beide Schüler einfach mit einer Vielzahl von Dingen im Leben nicht mehr klar kamen - daraus folgte natürlich, dass die Psyche dieser Beiden sehr stark strapaziert wurde - so weit, bis sie einfach gesagt "durchgedreht sind".
Die Gewaltspiele haben dabei womöglich sogar noch einen positiven Effekt, weil diese Leute ihre Probleme und Aggressionen am PC auslassen und nicht in der Realität. Ich glaube kaum, dass Gewaltspiele die reale Gewaltbereitschaft fördern.

Ich glaube auch kaum, dass dies beiden Schüler diese Spiele zum Spaßvertreib gespielt haben - ich gehe wirklich stark davon aus, dass es eher eine "beruhigende" Wirkung auf sie hatte - wie eine Art Droge.

vonMegyddo
22.11.2006, 12:20
Die Gewaltspiele haben dabei womöglich sogar noch einen positiven Effekt, weil diese Leute ihre Probleme und Aggressionen am PC auslassen und nicht in der Realität. Ich glaube kaum, dass Gewaltspiele die reale Gewaltbereitschaft fördern.

Interessant...
Bedenke bitte folgendes:
In einem Shooter lernst du dass aktive töten...
Die Lösung aller Probleme ist dass eliminieren meines Gegners... anstatt ein Konsens (via Gespräch) zu finden...
Wie schon zuvor von mir erwähnt kann ich im RL auch nicht immer das durchbringen was ich will... man muss auch mal den Leuten entgegenkommen, nur so funktioniert eine Beziehung irgend einer Art...

Ich entnehme weiter aus deinen Worten, wann immer man Probleme hat soll man sich vor den PC verkriechen und NPC abknallen, aufschlitzen, verbrennen, verstümmeln usw... und dass soll beruhigen? Das ist einem Gespräch mit guten Kollegen vorzuziehen? Stichwort: Vereinsammen...




... ich gehe wirklich stark davon aus, dass es eher eine "beruhigende" Wirkung auf sie hatte - wie eine Art Droge.

Also wenn ich nicht mit dem Leben klar komme und keine Lust habe zum Zocken soll ich Drogen nehmen? Um die gleiche Wirkung zu erzielen... wie ein Shooter von dir erwähnt...

Quentin
22.11.2006, 12:37
Meiner meinung nach haben solche Amokläufer grundsätzlich ganz andere Probleme als das sie CS oder was auch immer spielen.

*ohne jetzt jemanden angreifen zu wollen* Aber in den Deutschen Schulen regiert ziemlich viel gewalt (hört man zumindest obs stimmt weiss ich nicht). Wie gings dem jungen war leidtragender von gewalt akten und flüchtete sich in die CS Welt weill er sich dort einen Namen gemacht hatte.

Wie sah es Familär aus? Welche verhältnisse in der Familie? In welchem Freundeskreis bewegte er sich?

Das sind alles aspekte die für die letztendlichen Handlungen auschlag gebend sind/waren (ist zumindest meine meinung)

Vego
22.11.2006, 13:56
es ist rein Psychologisch: in seiner Realen Welt wurder er verprügelt, nieder gemacht und ausgelacht

in seiner virtuellen Welt war er der starke, er konnte durch einen mausklick töten

und das ist das problem eine labilen person irgendwann vermischen sich beide welten, aber konsequent alles zu verbieten was mit gewalt zu tun hat in Spielen ist auch keine lösung

von 10000 Spielern in Deutschland haben gerade mal 2-3 eine so labile Persöhnlichkeit das sie solche ausmaße nehmen könnten

bei Filmen ist es genauso, bei extremen Büchern/Musik ist es genauso, aber Computerspiele sind ein so leichtes ziel und damit bestraft man die 9997 Spieler die solche Anzeichen überhaupt nicht haben und einfach nur Spaß am Spielen und dem Wettbewerb haben

JoeKiffer
22.11.2006, 15:47
In einem Shooter lernst du dass aktive töten...
Die Lösung aller Probleme ist dass eliminieren meines Gegners... anstatt ein Konsens (via Gespräch) zu finden...
Das klingt schon so nach Christian Pfeiffer..
Ich sehe in einem "Killerspiel", dass jemand stirbt wenn ich ihm in den Kopf schieße, oder ein Messer in die Brust ramme, nur das wusste ich auch schon vor CS.
Spiele sind Spiele. Zum plumpen Zeitvertreib. Nicht sie sind das Problem, sondern psychisch gestörte Menschen (welche es schon immer gab)

Jomir
22.11.2006, 18:19
aber Computerspiele sind ein so leichtes ziel und damit bestraft man die 9997 Spieler die solche Anzeichen überhaupt nicht haben und einfach nur Spaß am Spielen und dem Wettbewerb haben Das ist in meinen Augen nicht einmal das wirkliche Problem.
Noch schlimmer ist, dass man offenbar glaubt, einen Großteil des Problems damit bewältigt zu haben, was aber nicht der Fall ist. Dieses "exzessive" Computerspielen ist mehr ein Symptom für die Probleme, die er gehabt haben muss, welche durch den Verbot von "Killerspielen" (für die es immernoch keine anständige Definition gibt...) aber nicht behoben werden und somit bestehen bleiben und nicht angepackt werden.

Chris_Master
23.11.2006, 02:07
Ich entnehme weiter aus deinen Worten, wann immer man Probleme hat soll man sich vor den PC verkriechen und NPC abknallen, aufschlitzen, verbrennen, verstümmeln usw... und dass soll beruhigen? Das ist einem Gespräch mit guten Kollegen vorzuziehen? Stichwort: Vereinsammen...
------------------------------------------
Also wenn ich nicht mit dem Leben klar komme und keine Lust habe zum Zocken soll ich Drogen nehmen? Um die gleiche Wirkung zu erzielen... wie ein Shooter von dir erwähnt...
Ich verstehe nicht ganz, wieso du jetzt anfängst das auf die Allgemeinheit zu beziehen. Wir können nur Vermutungen anstellen, was mit den Leuten war und was wie auf sie gewirkt hat. Das habe ich getan. Ich behaupte doch nicht, das CS oder CoD der Wirkung einer Droge entspricht. Ich habe nur gesagt, dass aufgrund der Vielzahl an Problemen (psychisch und im Umfeld) die Shooter beruhigend wirkten (vergleichbar wie mit einer Droge - Zigaretten sind auch Drogen, und ich kenne viele Leute, die rauchen wenn sie Langeweile haben).

Wie man wiederrum Probleme löst (Kommunikation oder Gewalt) ist doch letztendlich abhängig davon, was man für Erfahrungen im Leben sammelt ... wenn man in der Realität dauernd sieht, dass Gewalt zu einer Reaktion oder auch zum Erfolg führt, kann man natürlich auch mal selbst schnell zu diesem Mittel greifen. Leute, die beobachten, dass Kommunikation und Kammeradschaftlichkeit zu einer Lösung führen, würden vermehrt diesen Weg wählen um zu ihrem Ziel zu kommen - also ist es einfach eine Frage der Erfahrung und Erlebnisse die jeder Einzelne für sich selbst macht.


bei Filmen ist es genauso, bei extremen Büchern/Musik ist es genauso, aber Computerspiele sind ein so leichtes ziel und damit bestraft man die 9997 Spieler die solche Anzeichen überhaupt nicht haben und einfach nur Spaß am Spielen und dem Wettbewerb haben
Also ich persönlich habe keine Probleme mit der Altersbeschränkung von Spielen. Wenn ein 15-jähriger Teeny unbedingt ein USK18-Spiel haben möchte, braucht er doch nur seine Eltern zu fragen - und wenn die nichts dagegen haben, kaufen sie ihm das Spiel. An sich soll mit dieser Altersbeschränkung doch nur etwas mehr Kontrolle in die Erziehung von Kindern gebracht werden ... Wäre ich jetzt Vater und hätte eine(n) 13 jährige(n) Sohn / Tochter fände ich es auch nicht so toll wenn er/sie den ganzen Tag CoD oder Dark Messiah Of Might And Magic spielt. Wenn mein Kind dann 16 wäre, ist es mir dann durchaus gleichgültiger und dann würde ich meinem Kind auch so ein Spiel mal kaufen - ich denke einfach mal, dass man die Eltern etwas mehr in diesen Bereich einbinden möchte. Aber ist natürlich auch nur eine Theorie. Ich denke nicht, dass 9997 Spieler bestraft werden sollen. Es soll nur gewährleistet werden dass von den 9997 nicht 6342 13-Jährige dabei sind.


Ich sehe in einem "Killerspiel", dass jemand stirbt wenn ich ihm in den Kopf schieße, oder ein Messer in die Brust ramme, nur das wusste ich auch schon vor CS.
Spiele sind Spiele. Zum plumpen Zeitvertreib. Nicht sie sind das Problem, sondern psychisch gestörte Menschen (welche es schon immer gab)
Stellen wir uns doch einfach mal eine andere Frage: Warum werden "Killerspiele" überhaupt entwickelt? Ich glaube kaum, dass die ComputerSpiele-Industrie Mörder oder Psychopaten aus uns machen möchte. Ich traue das nicht einmal Microsoft zu (selbst dann nicht, wenn sie mit dieser Variante Geld verdienen könnten). Ich kann mich deswegen nur JoeKiffer anschließen - "Killerspiele" werden zum Zeitvertreib programmiert und ich würde mal sagen, dass man versucht in solchen Spielen den Realismus zu wahren - wir wissen auch ohne solche Games, dass ein Kopfschuss tödlicher ist, als ein Beinschuss. Und in "Killerspielen" wird dieser Fakt einfach eingebaut - oder sehe ich das falsch?

Ich bin zwar kein großer Shooter-Freund (also ich spiele sie fast gar nicht), aber ich glaube kaum, dass jemals ein Spiel programmiert wurde, bei dem eine reale Waffe mit in die Verpackung, samt Munition, gelegt wurde und dann im vierten Tutorial dann die Aufforderung kam doch mal auf die Straße zu gehen und auszutesten, ob man die "Elemente" im Spiel auch tatsächlich (und real) beherrscht ... (ich glaube das geht jetzt etwas zu weit)...

Ich habe fertig!

Luther Sloan
23.11.2006, 09:07
Tja, die Waffen hat er halblegal im I-net beschafft. Es waren wohl alles mal Sammlerwaffen. Das sind Waffen die eigendlich unbrauchbar gemacht werden und nur zum anschauen sind. Aber genau wie man ein Zierschwert schärfen kann, kann man auch die Waffen wieder scharf machen.

Schaut euchden link an, hier hat er die Waffen bekommen. Ich persönlich kenne die Seite auch schon länger, aber nicht wegen den Waffen, sondern wegen der Pyrotechnischer Dinge, die ich für mein Hobby brauche.

http://www.egun.de/market/index.php

Gruß Luther

Stajerc
23.11.2006, 10:46
also erlich gesagt verstehe ich nicht ganz, warum hier über ein thema diskutiert wird, und irgend welche vergleich erstellt werden auf die wir sowiso ein geringen bis keinen einfluss haben.
sicher ist es traurig was passiert ist. aber das war nicht der erste und es wird bestimmt auch nicht der letzte gewesen sein.
jetzt darüber zu fachsimpeln ob baller spiele daran schuld waren oder nicht, ist meiner meinung auch etwas wo man nichts daran ändern kann.
genau so gut hätte es das spiel lemminge (vileicht kennt noch jemand das C64 spiel) sein können, und man hätte die lemminge brutalst über die klippe springen lassen können. so ein brutalles lemming spiel !!!
ich für meine person habe diesen vorfall zur kenntnis genommen, und das war es auch schon. ich werde mir bestimmt nicht den kopf darüber zerbrechen warum die eine oder andere person/mensch so handelt.

Vego
24.11.2006, 10:26
ich möchte euch auf dieser Seite http://www.wowszene.de/news.php?extend.652 den Artikel empfehlen. Ich fand ihn sehr interessant und "informativ" jedenfalls zeigt es wie Spieler wirklich darüber denken

Mr_Morden
24.11.2006, 11:22
sehr guter artikel muss ich sagen. der hats wirklich drauf diese fakten rüberzubringen.

ich werde wohl bald meine wand mit ganz vielen spiegel exemplaren vollhängen müssen, denn ich gehöre ja zu den "perversen rollenspielern" :mad: und muss um dem ruf gerecht zu werden ja bald amoklaufen -.-
und ups...ich bin ja extrem gefährdet, denn ich trage auch gerne(und oft) schwarze kleidung bzw einen schwarzen ledermantel und höre Metal...also passt ja auf was ihr zu mir sagt ;)

aber ich will mich über diese lachhaften aussagen nicht aufregen, sondern lieber darüber lachen :lol:

Scytale
24.11.2006, 12:05
sehr guter artikel muss ich sagen. der hats wirklich drauf diese fakten rüberzubringen.

ich werde wohl bald meine wand mit ganz vielen spiegel exemplaren vollhängen müssen, denn ich gehöre ja zu den "perversen rollenspielern" :mad: und muss um dem ruf gerecht zu werden ja bald amoklaufen -.-
und ups...ich bin ja extrem gefährdet, denn ich trage auch gerne(und oft) schwarze kleidung bzw einen schwarzen ledermantel und höre Metal...also passt ja auf was ihr zu mir sagt ;)

aber ich will mich über diese lachhaften aussagen nicht aufregen, sondern lieber darüber lachen :lol:

Dein Post wurde soeben von mir gemeldet, innerhalb der nächsten Tage wird sich die Regierung darum kümmern...Freundchen dich haben wir erwischt, früh genug, bevor du mit einem Gewehr durch die Innenstadt läufst. :)


Sehr sehr netter Artikel hat mir wirklich gefallen

Chris_Master
25.11.2006, 21:45
Dein Post wurde soeben von mir gemeldet, innerhalb der nächsten Tage wird sich die Regierung darum kümmern...Freundchen dich haben wir erwischt, früh genug, bevor du mit einem Gewehr durch die Innenstadt läufst. :)


Sehr sehr netter Artikel hat mir wirklich gefallen
Ja, das ist super, dass du ihn schon gemeldet hast. Wollte es auch gerade machen, aber die Polizei hat gemeint, dass er schon längst in psychiatrischer Behandlung ist. Begründung war: Schwarze Ledermäntel sind nicht normal und steigern die Aggressivität, die in Verbindung mit perversen Rollenspielen zum Verlust der Vernunft und der Geisteswahrnehmung führen kann. Desweitern bestand Fluchtgefahr. Nicht zu verleugnen ist, dass der (so gut wie) Überführte in einem Star Trek Forum einen Usernamen verwendet, der das Wort "Mord" beinhaltet (das weitere könnt ihr euch ja denken).

Also Scytale, super dass du so schnell gehandelt hast, denn ohne dein Einschreiten wäre jetzt wieder eine Schule (oder eine Arbeitsstelle) einem grausamen, labilen Rollenspieler zum Opfer gefallen...

Deb100
25.11.2006, 21:59
Also ich find, dass die Amokläufer selber schon psychisch ganz schön labil waren. Da waren ziemlich sicher die Gewaltspiele net schuldig. Des sagen auch viele Experten, dass des nämlich nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Ich find, dass Gewaltspiele net verbote werde sollte. Bei mir isses nämlich so, dass ich Gewaltspiele spiel, wenn ich wirklich wütend bin, um mich e bissche abzurege. Des klappt meistens dann auch.

Scytale
25.11.2006, 22:34
Bei mir isses nämlich so, dass ich Gewaltspiele spiel, wenn ich wirklich wütend bin, um mich e bissche abzurege.

Fraglich ist was du wohl machen würdest wenn es keine Gewaltspiele gäbe....:shock::shock::shock:

Just a Joke

Deb100
25.11.2006, 22:38
Wahrscheinlich in meim Zimmer randalliern...:shock: :shock: :shock:
Spaaaaaaaaaaß!

Scytale
26.11.2006, 16:56
Wahrscheinlich in meim Zimmer randalliern...:shock: :shock: :shock:
Spaaaaaaaaaaß!

Zimmer?? nicht in der Schule...ok ok der war schlecht

Deb100
26.11.2006, 17:30
In der Schule zock ich normalerweise keine Gewaltspiele. Außerdem hab ich da Freunde, die mich zurückhalten könnten, falls ich mal ausrasten sollte, was aber nicht passieren wird, da ich mich in der Schule eigentlich ganz unter Kontrolle hab. (So ähnlich muss ich nen Aufsatz schreibe. Meterlange Sätze und TAUSEND Kommas, da könnt man schon manchmal randalliern:shock: :mad: :p )

O'Neill
29.11.2006, 19:25
Immerhin ist Paintball spielen oder ähnliches nicht schuld an Amokläufen! Denn es wurde durch einen psylogischen Bericht nachgewiesen, dass Paintball spielen keine solche Wirkungen auf Menschen hat, wie anscheinend zB CS.
Also lasst uns alle mit Militärkleidung, Militärausrüstung und Markierern(Paintballwaffen), die aussehen wie echte Waffen durch die Gegend laufen und uns gegenseitig abschießen!

:vcom:

Jomir
29.11.2006, 20:26
Liest von euch jm den Spiegel?
In der aktuellen Ausgabe ist ein Bericht, der es alles ziemlich gut trifft.
Der Artikel erklärt, wie es zu der Tat gekommen ist und welche Rolle Computerspiele wirklich gespielt haben.

Vego
06.12.2006, 12:32
ok Leute jetzt übertreiben dies aber, soetwas ist nicht witzig und bringt Spiele wie CS immer weiter in verruf...

http://magazine.web.de/de/themen/nachrichten/panorama/gewalt/3318768,cc=000005480300033187681hSO1Y.html

Scytale
06.12.2006, 14:05
ok Leute jetzt übertreiben dies aber, soetwas ist nicht witzig und bringt Spiele wie CS immer weiter in verruf...

http://magazine.web.de/de/themen/nachrichten/panorama/gewalt/3318768,cc=000005480300033187681hSO1Y.html

Das Unwort des Jahres 2006 bis 2025: Killerspiel

Mr_Morden
06.12.2006, 14:21
ich finde ja das hier auch sehr lustig...
der Beckstein(CSU) hat auch einen interessanten vorschlag
http://www.pcwelt.de/news/unterhaltung/104673/index.html

ähnliches Thema:
ich habe die seite jetzt nicht gefunden...er hat auch einen gesetzentwurf verfasst, in dem Herstellung, Verkauf, Kauf, Besitz(also alles) von Killerspielen verboten werden soll.
Killerspiele sind in seinen augen spiele wo Menschen, oder Menschenähnliche Wesen (unmenschlich behandelt werden) - bin mir nicht mehr ganz sicher - also töten gehört auf jeden fall dazu - also sind so ziemlich alle games verboten -> sogar Super Mario, denn der kann ja auch von den Schildkröten getötet werden :D

Vego
06.12.2006, 14:41
Ich jedenfalls werde die Spiele kaufen und spielen die ich will und wenn ich es mit Importieren lassen muss (oder anderweitig holen) soetwas ist wirklich Staatliche Zensur und dem beuge ich mich nicht

Mr_Morden
06.12.2006, 15:16
ich würde mich dem auch nicht beugen...aber so ein gesetz kriegen die niemals durch, denn wenn, dann müssten die ja auch so konsequent sein den import davon zu verbieten...außerdem gibt es dann keine solchen spiele bzw. überhauptkeine (außer mancher sport oder industriesimulator) mehr denn die herstellung wäre ja verboten ^^

Vego
06.12.2006, 15:29
ich würde mich dem auch nicht beugen...aber so ein gesetz kriegen die niemals durch, denn wenn, dann müssten die ja auch so konsequent sein den import davon zu verbieten...außerdem gibt es dann keine solchen spiele bzw. überhauptkeine (außer mancher sport oder industriesimulator) mehr denn die herstellung wäre ja verboten ^^

aber nur in deutschland in den anderen Ländern würde soetwas niemals durchkommen

Chris Morisson
07.12.2006, 01:53
Also ich bin das Thema langsam echt Leid! Deswegen werde ich auch nich allzuviel dazu sagen.

Nur weil vereinzelt irgendwelche Leute meinen sie müssten amok laufen, muss gleich die Allgemeinheit bestraft werden...?! Natürlich denn es ist ja einfacher ein allgemeines Verbot zu beschliesen als sich um das wirkliche Problem zu kümmern und das wirkliche Problem ist die Erziehung!
Die Erziehungsberechtigten haben die Aufgabe darauf zu achten was die Kinder am PC zocken oder im TV gucken und wenn man sich mal das TV-Programm anguckt, dann sieht man da doch auch nichts anderes als Gewalt in allen Variationen. Das fängt doch schon in den Zeichentrickserien an... aber interessiert das jmd..? Nicht wirklich!

Nur versuchen ein Gesetz durchzubringen, das die Shooter verbietet, halte ich für komplett falsch.

Desweiteren schränken solche Gesetze die Volljährigkeit ein! Wie soll man selber entscheiden können wenn es eh bald nichts mehr zu entscheiden gibt, weil alles durch Gesetze verboten wurde? Ich spiel nicht so häufig Shooter, trotzdem hab ich schon mit allen möglichen "Killerspielen" (wie ich das Wort hasse ^^) bekanntschaft gemacht.

Es geht mir einfach darum das ich auch in Zukunft FÜR MICH selber entscheiden möchte, welche Spiele ich mir kaufe oder nicht!

Aber was jetzt passiert liegt sowiso nicht in unseren Händen, die Politiker sitzen eh am längeren Hebel. Ist leider so...

Vego
07.12.2006, 09:41
Vieleicht interessiert es euch ;)


Medialog e.V. macht sich für eine sachgerechte Auseinandersetzung mit neuen wie alten Medien stark.


Ausschnitt aus der Pressemeldung des Vereins:

Der Verein Medialog e.V. - Verein zur Förderung von Medienkompetenz beobachtet mit Sorge die abermals aufflammende Diskussion und sieht Handlungsbedarf. Daher hat Medialog e.V. am 30. November 2006 eine Unterschriften-Initiative gestartet, in der sich die Teilnehmer gegen die pauschale Verurteilung von Computerspielen und für eine sachliche Auseinandersetzung mit den Ursachen des Emsdetter Amoklaufs aussprechen. Die Unterschriftensammlung soll im Falle einer zu erwartenden Gesetzesinitiative zum Verbot von Computerspielen dem Bundestag übergeben werden.

"Setzt man sich mit den bekannten Fakten zum Emsdetter Fall auseinander", so Pierre Kretschmer, der Vorstandsvorsitzende von Medialog e.V., "so stellt man schnell fest, dass mit einem 'Verbot von Killerspielen' niemandem geholfen ist und eine sachliche Auseinandersetzung mit den Hintergründen des Falles eher verhindert wird. Es ist besorgniserregend, wie schnell Politiker und bekannte Kritiker von Computerspielen reagiert und die tragischen Ereignisse für ihre Zwecke instrumentalisiert haben." Medienwissenschaftler, Soziologen und Psychologen betonen in den letzten Wochen hingegen immer wieder, dass die Verbotsforderungen allenfalls Ängste gegenüber Medien und Medientechnologien schüren, an der Sache jedoch völlig vorbeigehen, betont Kretschmer. Eine Gesetzesinitiative scheint ihm zufolge aber trotz der immer lauter vernehmbaren Gegenstimmen von Wissenschaftlern und einer Vielzahl von Bürgern kaum noch zu verhindern zu sein. Daher habe sich Medialog e.V. entschlossen, Stimmen gegen ein solches Verbotsbestreben zu sammeln und im Falle konkreter Gesetzesinitiativen an den Bundestag weiterzugeben.

Der Verein Medialog e.V. hat sich in der Vergangenheit immer wieder für eine sachgerechte Auseinandersetzung mit neuen wie alten Medien stark gemacht und betont, dass Zensurierung und Verbote kontraproduktiv seien, weil sie eine differenzierte Auseinandersetzung mit den Medien und ihren Inhalten verhindern. Angesichts der tragischen Ereignisse in Erfurt und jetzt Emsdetten zeige sich, dass vor allem Angst und Vorurteile den Diskurs über Medien bestimmen und der Verdacht erweckt wird, einzelne Politiker nutzten diese Ängste und das Entsetzen der Öffentlichkeit, um lang gehegte Verbotsansinnen in die Tat umzusetzen. Daher sei die jetzt gestartete Unterschriftenaktion auch als ein Protest gegen die Vereinnahmung des Themas für medien- und parteipolitische Zwecke zu werten.


Hier gehts zur Unterschriftenaktion: www.killerspieleverbieten.de (http://www.killerspieleverbieten.de/)

Will
15.12.2006, 10:24
Meiner Meinung nach kann man von einem Gewaltcomputerspiel nicht alleine Wahnsinnig werden. Die meisten Menschen die später eine Gewaltat asüben hatten auch schon vorher ein psychisches Problem. Natürlich wird der Geist durch diese Spiele beinflusst, doch reicht dieses bei einem normal entwickelten Menschen nicht aus um abzudrehen.

Terra Empire
15.12.2006, 13:02
He, ich betreibe in meiner Freizeit Historischen Schwertkampf
( kein Kendo, sondern Europäischer Schwertkampf )
Dann müsste ich ja auch ausrasten und Leute Zerhacken!

Und ich ballere auch gern am PC, Interessiere mich für Millitärgeschichte und gucke sehr gerne Westernfilme.....

Ich bin eine gefahr für die Gesellschaft!



Massenhysterie ist die besste art der Komunikation. :grin:

Scytale
15.12.2006, 15:31
He, ich betreibe in meiner Freizeit Historischen Schwertkampf
( kein Kendo, sondern Europäischer Schwertkampf )
Dann müsste ich ja auch ausrasten und Leute Zerhacken!

Und ich ballere auch gern am PC, Interessiere mich für Millitärgeschichte und gucke sehr gerne Westernfilme.....

Ich bin eine gefahr für die Gesellschaft!



Massenhysterie ist die besste art der Komunikation. :grin:

Und auch dich habe ich gemeldet...wenn das so weiter geht bekomme ich noch das Bundesverdienstkreuz mit Eichenlaub....nee kein Eichenlaub das war was anderes, aber das Bundesverdienstkreuz bekomme ich auf jeden Fall.

Wenn man sich mal überlegt wieviele Massenmorde ich verhindert habe.....

Mr_Morden
15.12.2006, 16:00
ich habe darauf gewartet dass du schreibst :)

nunja aber bei mir hats nix gebracht...meine "Geschäftspartner" haben mir geholfen und nun bin ich wieder hier :cool:

Scytale
15.12.2006, 16:48
ich habe darauf gewartet dass du schreibst :)

nunja aber bei mir hats nix gebracht...meine "Geschäftspartner" haben mir geholfen und nun bin ich wieder hier :cool:

Alle wegsperren, alle, und nie wieder rauslassen. Jahaaaa *rennt irre durch den Raum*

NightHunter
15.12.2006, 23:01
Habt Ihr das eigendlich auch mit bekomm was die in den Narichten gesagt haben. Die wolln doch das jetzt so machen, wenn dieses Killerspielverbot raus kommt, wolln die höchststrafen von einem Jahr Gefängnis dursetzten schon nur wenn man sowas besitzt also im Klartext WIR!!!. Ich weiss das es noch garnicht klar is das die das auch am Ende schaffen sowas durchzu kriegen. Aber inzwischen mach ich mir echt Sorgen, weil ich hör ja eigendlich nur die Partei die das Killerspielverbot durch kriegen will:shock: wo sind die anderen die dagegen sind?

JoeKiffer
15.12.2006, 23:46
wo sind die anderen die dagegen sind?
Die sind in den Nachrichten nicht so interessant :P

Ich glaube nicht, dass die EU zulassen würde, dass Deutschland Spieler so kriminalisiert.

Styles
16.12.2006, 05:07
Ich glaube weniger das die EU da irgendetwas machen würde dafür ist die Lobby zu klein und uninteresant weshalb sie (bei uns) auch als Prügelknabe herhalten muss.

Es ist ja soviel einfacher alles aud eine Minderheit zu schieben oder auf etwas von dem die Breite (ältere) Masse nichts weis und anfagen kann.

Wenn sie so weiter machen zieh ich ins Zweitheimatland.

O'Neill
16.12.2006, 09:52
Ich glaube wenn sie dieses Gesetzt durchkriegen, ziehe ich in meine schöne Fantasywelt zurück mit den kleinen niedlichen, bunten Teddybären. Und da spielen wir alle zusammen dann immer "Mensch ärgere dich nicht". Ahh, wird dass schön. ^^
Spiele die sowas(das mit den Teddys und so) fördern sollte man verbieten!!!

Mord rufen und des Krieges Hund' entfesseln. QUAPLAAA!!!!!!!!!1elf

Quentin
16.12.2006, 10:38
Dieses verbot bekommen die NIEEEE durch, extreme Zensierungen als sonst schon werden vielleicht kommen aber ein verbot von Shootern und Kriegsspielen?! Das schaft keine Nation dieses Planeten.
Dann müsste auch Warhammer, DSA, AD&D und sämtliche LARPS verboten werden da es dort auch sehr gewaltätig zu geht. Die gegner sterben zwar nur in der Fantasy, denn wenn jemand eine Blutrünstige Fantasy hat kommt es dann wieder auf das gleiche wie mit den Computerspielen raus.

Ich finde ja das die mit so einem Verbot den gegenteiligen effekt heraufbeschwören dann wird die Gewalt nicht abnehmen sondern zunehmen da man sich ja nicht mehr abregieren kann/darf.

Wenn ich wirklich mal Sauer bin und mich abregieren muss drehe ich meinen GameCube oder die PS2 auf lege mir ein schönes Beat´m´up ein und Prügel solange auf meine gegner ein bis ich mich abregiert habe.
Im übrigen habe ich wärend meiner Schulzeit nie versucht jemanden den Kopf samt Wirbelsäule von den Schultern zu reissen wie in Mortal Kombat obwaohl ich das extrem oft gespielt habe.

Deb100
16.12.2006, 12:44
Außerdem, bei einem Spiel is es so, dass man entweder gewinnt, verliert oder in den seltensten Fällen unentschieden spielt. Natürlich regt man sich auf, wenn man verliert, denn man möchte ja wohl gewinnen. Aber bei manchen Menschen is des eben ziemlich extrem. Da müsste man sogar einfache Brettspiele wie Schach, Mensch ärgere dich nicht, usw. verbieten!
Ich hab mich auch letzt ziemlich aufgeregt, weil mein PC dauernd hängen geblieben ist und ich deswegen dauernd verloren hab. Des hat mein fünf Jahre älterer Bruder gehört und is reingekommen und hat sich drüber lustig gemacht. Ich bin dann so wütend geworde, dass ich ihn gepackt und aus meim Zimmer gestoßen hab. Und des Spiel war nur Starfleet Academy, also andere Planeten, Schiffe, usw. scannen und wenns sein muss, abschießen.
Aber das auch nur, weil mein PC gestottert hat.

Vego
16.12.2006, 13:23
Wenn nur noch Games mit Barbie und den Teletubbies erlaubt sind, dann laufen die Menschen aufgrund der Spiele Amok...

Ich werde mein HL, HL² und DOOM 3 nicht hergeben, solch ein Verbot ist schikane, sollte das wirklich durchkommen wandere ich aus...

Deb100
16.12.2006, 14:25
Ich werde mein HL, HL² und DOOM 3 nicht hergeben, solch ein Verbot ist schikane, sollte das wirklich durchkommen wandere ich aus...

Tja, wenn die das durchkriegen wollen, dann müssen sie natürlich auch bedenken, dass auch viele gut qualifizierte (junge) Leuteauswandern. Und das will man ja auf jeden Fall verhindern.
Also: LASST DAS GESETZ NICHT ZU!!!

NightHunter
16.12.2006, 19:42
Also ich finde wenn die wirklich sowas durchbringen wollen, dann sollen die doch bitteschön so ein Gesetz bringen wos dann so geregelt ist das dieses Verbot nur für minderjährige gilt.
Ok das gibts jetzt auch schon aber ich finde das sollte man dann so machen das dann die Eltern kräftig ein reingewürgt kriegen, denn immer hin haben sie dann ja ihre Aufsichtspflicht außer Acht gelassen. Aber die solln bitteschön nicht uns Volljährigen/Erwachsenen Vordiktiern was wir zu Spieln haben und was nicht. Das is wie schon gesagt SCHIKANE!!!

DixonHill
16.12.2006, 20:11
Ein Verbot aller "Killerspiele" hätte auch was Gutes. Die *hust* Politik müsste sich dann mal mit den wirklichen Gründen auseinandersetzen, die dazu führen, das Menschen Amoklaufen.
"Schon wieder ein Amokläufer an einer Schule..."
"Ja, wayne CS ist schuld."
"Er hat aber nicht CS gespielt."
"Mist, was machen wir denn nun...?"

Hmja -.-

NightHunter
21.12.2006, 14:47
Hab hier jetzt noch ma ein Intressantes Streitgespräch gefunden zwischen Bayerns Innenminister Günther Beckstein und dem Chef des Anbieters von "Counter-Strike".

Hier zum Streitgespräch (http://www.giga.de/redirect/relatedlink.php?rellink=http%3A%2F%2Fwww.fr-aktuell.de%2Fin_und_ausland%2Fdokumentation%2F%3Fe m_cnt%3D1033768%26em_cnt_page%3D1)

O'Neill
21.12.2006, 19:10
Ich finde es lustig, wie Herr Beckstein auf manche Argumente oder Aussagen nicht eingeht, die seine Auffassung widerlegen und sie dann einfach ignoriert.
Ach ja, wäre es nicht logischer in die Familien (etc.) zu gehen wo das Problem herkommt und nicht die Computerspiele zu verbieten, denn wenn jemand zB Counterstrike kopiert, weil er Menschen ermorden will (aus welchen Grund auch immer), kann er auch Mittelalterfilme oder irgendwelche Kriegsfilme kopieren und Menschen ermorden.
Btw: Nach Becksteins Logik muss man auch Horrorfilme verbieten.

Jomir
21.12.2006, 19:24
Btw: Nach Becksteins Logik muss man auch Horrorfilme verbieten.

Vorallem die, schließlich gibt es laut Beckstein da ja einen "bewiesenen Fall" im Gegensatz zu "Killerspielen". Jemand der wirklich will kommt auch bei einem europaweitem Verbot (woran ich nicht glaube) noch immer an solche Spiele.

Übrigens frage ich mich, welche "schrecklichen Spiele" Herr Beckstein da gesehn hat, würde mich interessieren. Am Ende noch welche, die eh verboten sind... Was ich in letzter Zeit wirklich heftig fand, waren einige Szenen aus der Prey-Demo, da hab ich mich (mit der Spielfigur) echt weggedreht. Das fand ich ziemlich abstoßend, was mich aber sicher nicht auf die Idee bringen würde, sowas selbst zu machen - im Gegenteil.

Matrix
21.12.2006, 20:21
Also ich finde Gewaltspiel die total sinnlos sind für "sinnlos". In solchen Spielen geht es eh nur um Leute abzuknallen und wer die meisten leute getötet hat hat gewonnen. das ist richtig bedeppert. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen

Vego
21.12.2006, 20:38
Also ich finde Gewaltspiel die total sinnlos sind für "sinnlos". In solchen Spielen geht es eh nur um Leute abzuknallen und wer die meisten leute getötet hat hat gewonnen. das ist richtig bedeppert. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen

Welche Spiele genau meinst du denn?

Eiso
21.12.2006, 20:46
Vorallem die, schließlich gibt es laut Beckstein da ja einen "bewiesenen Fall" im Gegensatz zu "Killerspielen". Jemand der wirklich will kommt auch bei einem europaweitem Verbot (woran ich nicht glaube) noch immer an solche Spiele....

Nun ja, Europaweit werden wir als eizigster Land stehen, weil zum Beispiel in Holland, Schweden, Rumänien, Allgemein Ostblock, bekommst du alle Spiele, was du nur möchtest und original in Englisch, die meistens noch heftiger sind. Aber komischer Weise passieren in diese Länder solche Sachen nicht, komisch. Vielleicht weil die nicht verboten sind und die Kranke Menschen schon früher erkannt und eingespert werden?

Deb100
21.12.2006, 23:08
Nun ja, Europaweit werden wir als eizigster Land stehen, weil zum Beispiel in Holland, Schweden, Rumänien, Allgemein Ostblock, bekommst du alle Spiele, was du nur möchtest und original in Englisch, die meistens noch heftiger sind. Aber komischer Weise passieren in diese Länder solche Sachen nicht, komisch. Vielleicht weil die nicht verboten sind und die Kranke Menschen schon früher erkannt und eingespert werden?

Dann müsste sich Deutschland schon irgentwie ein Beispiel an diesen Ländern nehmen. Unsere Politiker nehmen sich immer bei den falschen Sachen ein Beispiel an anderen Ländern. (Bildungssystem)

Ich bin übrigens gegen die Redewendung: Das Nachbarskind ist in der Schule viel besserals du. Von dem kannst du dir mal eine Scheibe abschneiden.;)

Styles
22.12.2006, 00:02
Ein Verbot aller "Killerspiele" hätte auch was Gutes. Die *hust* Politik müsste sich dann mal mit den wirklichen Gründen auseinandersetzen, die dazu führen, das Menschen Amoklaufen.
"Schon wieder ein Amokläufer an einer Schule..."
"Ja, wayne CS ist schuld."
"Er hat aber nicht CS gespielt."
"Mist, was machen wir denn nun...?"

Hmja -.-

Dann würden sie etwas neues finden wie Filme oder auch irgendwann Bücher.
Bei der CSU scheint man Politisch in den 30ern bis 40ern hängengeblieben zu sein.

Weis jemand vom welcher Person der Spruch "Rechts von uns darf es nichts geben" stammt? ;)


Ach warum konnte der nicht Diddels sammeln oder eine Disney DVD Sammlung zuhause haben... oder ein Bild von der Merkel... das ist ein Grund Amok zu laufen. Ich habe meinen Herzinfarkt bekommen als ich Merkel im Fernsehen gesehen habe :D

Captain Data
22.12.2006, 14:19
Weis jemand vom welcher Person der Spruch "Rechts von uns darf es nichts geben" stammt? ;)


Hat das nicht der Großvater vom Stoiber, der Strauss, gegeben? Naja, wenn ihr mich fragt, is die ganze CSU rechts neben der CDU, die auch wiederum einen nicht zu schmalen rechten Rand hat. Kann man mir erzählen, was man will, aber die CDU/CSU ist mir einfach zu braun hinter der schwarzen Kutte. Dann lieber PPD ... oder die Linken. Die sind wenigstens nicht so vermessen zu behaupten, regieren zu können (oder zu wollen).

BTW: Bin wieder zurück aus den Tiefen des Internets.

RAVEN
22.12.2006, 15:38
Tjö, es war schon immer so, das bei solchen schrecklichen Ereignisen ein Sündenbock her muss. In Deutschland sind es Spiele, bei den Amis war es Marily Manson und bei den Russen die Terroristen...

Es kommt und geht, aber gleich einen Entwickler mit min. 1 Jahr zu bestrafen ist mehr als eine Frechheit. Da wundert man sich warum Deutschland Mangel an Spezialisten hatt...:mad::shock:

Styles
22.12.2006, 16:09
Vom Linken Flügel kamen auch schon verbotsrufe und extrem rechts oder links ist nie gut. Aber leider haben wir ja eine Tendenz die es schon einmal in diesem Land gab.

Wie heist es so schön "Geschichte wiederholt sich".

Es gibt keinen Wissenschaftlichen beweis für diese Theorien das Spiele Gewallt fördern. Den selben blödsin habe ich einmal über LARP/RP gehört
ist ein weniger bekannter Fall aber das war eine Person die hatte jeden sinn für die realität verloren und war ein Larpi/RPler. Vor allem das ZDF tat sich dann durch diverse Populistische Berichte hervor welche sugerierten das Rollenspiel zu realitätsverlust führen würde.

O'Neill
09.04.2007, 02:45
Verbietet Brot!!! (http://www.verbietetbrot.de/)

Mr_Morden
09.04.2007, 18:35
Führende Biologen haben erst vor kurzem bewiesen, dass bisher alle Menschen die Brot gegessen haben gestorben sind!


Weltklasse :D
ja man muss eindeutig das Brot verbieten...das brot so gefährlich ist wusse ich gar nicht. ich werde sofort aufhören das zeug zu essen :)

Eiso
10.04.2007, 13:16
Puh..hab ich ein Glück, esse kein Brot, nur Brötchen :D